Metanavigation - Deutsch

  • English

Gesetzlicher Unfallschutz

Gesetzlicher Unfallschutz für Studierende

Bei Aufnahme eines Studiums ist jeder Studierende gesetzlich beitragsfrei unfallversichert.

Der Versicherungsschutz besteht:

  • auf dem direkten Weg zur bzw. von der Hochschule,

  • während des Besuchs der Vorlesungen und Seminare,

  • bei sonstigen von der Hochschule durchgeführten Tätigkeiten, wie z.B. Ausflügen, Besichtigungen und anerkannten Arbeitsgemeinschaften, 

  • während des Besuchs von Bibliotheken, beim Hochschulsport,

  • bei von den Hochschulen organisierten Exkursionen, auch ins Ausland (jedoch nur bei Begleitung durch einen Hochschullehrer) und

  • bei Tätigkeiten in der studentischen Selbstverwaltung.

Wenden Sie sich nach einem Unfall direkt an das Studiensekretariat Ihrer Hochschule.

 

Unfallversicherung während eines Praktikums

Bei der Durchführung von Praktika besteht nur dann ein gesetzlicher Unfallversicherungsschutz, wenn diese im rechtlichen und organisatorischen Verantwortungsbereich der Hochschule durchgeführt werden.
Bei Praktika, die diese Voraussetzung nicht erfüllen, besteht kein gesetzlicher Versicherungsschutz.

Der Versicherungsschutz könnte über die jeweilige Fachberufsgenossenschaft der Praktikantenstelle bestehen. Bei Praktika im Ausland besteht kein gesetzlicher Unfallversicherungsschutz. In diesem Fall empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Unfallversicherung.